> > > > Christian Spuck
Montag, 18. Februar 2019

Photo: Claudia Herzog

Opernhaus Zürich

Christian Spuck

. Der Vertrag von Christian Spuck am Opernhaus Zürich wird bis 2025 verlängert. Dies hat der Verwaltungsrat des Opernhauses auf einer Pressekonferenz angekündigt.

Seine tänzerische Ausbildung erhielt Christian Spuck an der John Cranko Schule in Stuttgart. Als Absolvent tanzte er 1993 zunächst mit Jan Lauwers? Needcompany und mit Anne Teresa de Keersmakers Ensemble ROSAS und wurde 1995 Mitglied des Stuttgarter Balletts. In den Jahren 1994 bis 1996 war Spuck außerdem choreografischer Assistent von Marco Santi. Seine erste Choreografie erarbeitete er im Jahr 1996 für die Reihe "Junge Choreografen" der Stuttgarter Noverre-Gesellschaft (Duo/Towards The Night). 1998 folgte seine erste choreografierte Uraufführung der "Passacaglia" beim Stuttgarter Ballett. Seit dieser Zeit schuf Spuck Tanzstücke für das Stuttgarter Ballett und zahlreiche weitere Compagnien in Deutschland, Europa und Nordamerika. Im Jahr 2001 wurde er von Ballettintendant Reid Anderson zum Hauschoreografen ernannt. Dabei fördert er maßgeblich das moderne Profil der Compagnie. Seine Choreografien werden weltweit von renommierten Ballettensembles und bekannten Ballett-Stars getanzt. Nach seinen ersten beiden großen Handlungsballetten "Lulu" (2003) und "Der Sandmann" (2006) setzte Spuck die erfolgreiche Serie fort, darunter "Die Kinder" (2004, nach dem Drama von Edward Bond) und "Leonce und Lena" (2008, nach Georg Büchner), "The Return of Ulysses" (2006), sowie "Don Q." (2007). Daneben schrieb Christian Spuck auch zahlreiche erfolgreiche Einakter für die internationalen Bühnen. Seit dem Jahr 2005 hat Spuck seinen Wirkungskreis im Bereich Musiktheater weiter ausgedehnt: Am Heidelberger Theater inszenierte er 2005 erstmals die Oper "Berenice", im Juni 2009 folgte mit großem Erfolg die Oper "Orphée et Euridice".

www.opernhaus.ch

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Lassen Sie's uns wissen...

Wer belegt die besten Plätze auf dem Personalkarussell? Wessen Know-How und Talent ist wo gefragt? Wenn Sie selbst Karriere machen, ein-, auf- oder aussteigen - lassen Sie's uns und die Branche wissen. Schreiben Sie uns.

Weitersagen...

  • Diese Karrieremeldung per Email versenden.

  • Link kopieren für Emailversand oder Instant Message:
    https://professionals.klassik.com/karriere/details.cfm?ID=2009

Aktuelles Stellenangebot:

Die aktuellsten Karrieremeldungen:


Andreas Schulz, Photo: Gert Mothes

Andreas Schulz

Gewandhaus Leipzig

Weiter...

Steven Sloane, Photo: Marcus Witte

Steven Sloane

Jerusalem Symphony Orchestra

Weiter...

Fedor Rudin, Photo: Neda Navaee

Fedor Rudin

Wiener Staatsoper

Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Ihre Werbung bei klassik.com !

Werben Sie in einem hochwertigen, tagesaktuellen journalistischen Umfeld und erreichen Sie mit unserer Hilfe Ihr kulturell interessiertes Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die wichtigsten Fakten:

Weitere Informationen...

Künstler über klassik.com

Jean-Efflam Bavouzet im Portrait "In einer Zeit, in der Druckmedien den Raum für die kritische Auseinandersetzung mit klassischer Musik immer weiter reduzieren, ist das Internet natürlich bedeutend. "
Jean-Efflam Bavouzet

Jetzt im klassik.com Radio

Max Bruch: Die Loreley - 1. Akt - Wir sind am Ort

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige