> > > > Steven Sloane
Donnerstag, 25. April 2019

Photo: Marcus Witte

Jerusalem Symphony Orchestra

Steven Sloane

. Der Generalmusikdirektor der Stadt Bochum, der US-Amerikaner Steven Sloane, wird zu Beginn der Saison 2020/21 neuer Music Director des Jerusalem Symphony Orchestra, ab Oktober 2019 wird er bereits Music Director Designate sein.

Im Alter von 30 Jahren wurde Sloane Erster Kapellmeister der Oper Frankfurt, ab 1990 ständiger Dirigent der New York City Opera und 1992 Musikdirektor der Long Beach Opera in Los Angeles. Seit 1994 ist Steven Sloane Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker. Der ehemalige Schüler von Eugene Ormandy, Franco Ferrara und Gary Bertini prägte schon früh Festivals und Opernhäuser wie das Spoleto Festival in Charleston (Musikdirektor 1996-2000) oder die Opera North in Leeds (Künstlerischer Leiter 1999-2003). Darüber hinaus wirkte er als Chefdirigent des American Composers Orchestra und des Stavanger Symphony Orchestra (2007-2013).

Als Gastdirigent leitet er regelmäßig internationale Orchester wie das London Philharmonic Orchestra, San Francisco Symphony, Israel Philharmonic, Sydney Symphony, Tokyo Metropolitan, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, hr-Sinfonieorchester, Philharmonia Orchestra London, Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestra del Teatro Comunale di Bologna oder das Chicago Symphony Orchestra. Sloane war Musikdirektor des Spoleto Festivals (1996-2000) und Künstlerischer Leiter der Opera North in Leeds (1999-2003). Er dirigierte an Opernhäusern wie dem Royal Opera House Covent Garden, der Houston Grand Opera sowie bei Festivals in Hong Kong und Santa Fe. Als künstlerischer Direktor von "Ruhr 2010" wurde er 2009 mit dem Ehrentitel "Bürger des Ruhrgebiets" ausgezeichnet; 2012 erhielt er den Steiger Award.

Sloanes besonderes Interesse gilt dem Bereich Ausbildung und Nachwuchsförderung. So war er neben seiner Tätigkeit als musikalischer Direktor des Tel Aviv Conservatory Orchestra auch in zahlreiche Projekte des Young Israel Philharmonic Orchestra involviert. Er leitete eine Europa-Tournee der Jungen Deutschen Philharmonie und ging mit dem Bundesjugendorchester auf Tournee. Er gab Meisterkurse in Israel und beim Aspen Music Festival, war Jurymitglied des International Conducting Festival in Leeds, konzipierte und leitete die Erste Internationale Dirigentenakademie Ruhr. Als Professor an der Berliner Universität der Künste verwirklicht er seit Herbst 2013 seine Vision einer International Conducting Academy.

www.jso.co.il/en

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Lassen Sie's uns wissen...

Wer belegt die besten Plätze auf dem Personalkarussell? Wessen Know-How und Talent ist wo gefragt? Wenn Sie selbst Karriere machen, ein-, auf- oder aussteigen - lassen Sie's uns und die Branche wissen. Schreiben Sie uns.

Weitersagen...

  • Diese Karrieremeldung per Email versenden.

  • Link kopieren für Emailversand oder Instant Message:
    https://professionals.klassik.com/karriere/details.cfm?ID=2125

Aktuelles Stellenangebot:

Die aktuellsten Karrieremeldungen:


Rasmus Baumann, Photo: Pedro Malinowski

Rasmus Baumann

Neue Philharmonie Westfalen

Weiter...

Manuel Bethe, Photo: Daniel Devecioglu

Manuel Bethe

Meininger Staatstheater

Weiter...

Stefan Märki, Photo: Bernd Uhlig

Stefan Märki

Staatstheater Cottbus

Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Ihre Werbung bei klassik.com !

Werben Sie in einem hochwertigen, tagesaktuellen journalistischen Umfeld und erreichen Sie mit unserer Hilfe Ihr kulturell interessiertes Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die wichtigsten Fakten:

Weitere Informationen...

Künstler über klassik.com

Ramon Ortega Quero im Portrait "Ich lese klassik.com immer wieder gern."
Ramon Ortega Quero

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: Grande Sonate G-Dur op.37 TH 139 - Andante non troppo quasi moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige