> > > > Prof. Moritz Eggert
Montag, 28. September 2020

Photo: Marcan Fröhlich

Deutscher Komponistenverband

Prof. Moritz Eggert

. Moritz Eggert wird Vorstandsmitglied des Deutschen Komponistenverbandes. Er tritt damit die Nachfolge von Enjott Schneider an, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt erklärte.

Moritz Eggert wurde am 25. November 1965 in Heidelberg geboren und begann 1975 nach frühem Klavierunterricht seine Ausbildung an Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt am Main. Zunächst belegte er dort die Fächer Theorie und Klavier bei Wolfgang Wagenhäuser, später dann Komposition bei Claus Kühnl. Nach dem Abitur studierte er Klavier an der Frankfurter Musikhochschule bei Leonard Hokanson. Im Jahr 1986 wechselte er zum Kompositionsstudium bei Wilhelm Killmayer an die Münchener Musikhochschule. Es folgten weitere Studien bei Raymund Havenith (Klavier) und Hans-Jürgen von Bose (Komposition). 1989 gewann Eggert beim Internationalen Gaudeamus-Wettbewerb für Interpreten neuer Musik. Drei Jahre später war er Postgraduiertenstudent an der Guildhall School of Music and Drama in London (Komposition bei Robert Saxton). Für sein Kompositionswerk wurde Eggert u. a. mit dem Kompositionspreis der Osterfestspiele Salzburg, dem Schneider-Schott-Musikpreis Mainz (1996), dem 1. Preis beim "Ad Referendum"-Wettbewerb der SMCQ in Montréal, dem Siemens-Förderpreis und dem Alexander-Zemlinsky-Preis ausgezeichnet. Gemeinsam mit Sandeep Bhagwati gründete er im Jahr 1991 das A•DEvantgarde-Festival für neue Musik junger Komponisten. Neben der Orchester- und Kammermusik bildet das Musiktheater einen besonderen Schwerpunkt in Eggerts Schaffen. Bislang komponierte er sowohl Opern wie auch Werke für Tanztheater und Ballett. Für die Eröffnungszeremonie der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 komponierte Moritz Eggert die Musik und seine Collage der 22 Mozart-Opern beim Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele wurde in ganz Europa live übertragen. Als erste zeitgenössische Musik wurde 2008 beim Wiener Opernball sein Fußballett aufgeführt. Seit 2010 ist Eggert Professor für Komposition an der Musikhochschule München und Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaft und Literatur. Für die Neue Musikzeitung betreibt er zudem den „Bad Blog of Musick“.

www.komponistenverband.de

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Lassen Sie's uns wissen...

Wer belegt die besten Plätze auf dem Personalkarussell? Wessen Know-How und Talent ist wo gefragt? Wenn Sie selbst Karriere machen, ein-, auf- oder aussteigen - lassen Sie's uns und die Branche wissen. Schreiben Sie uns.

Weitersagen...

  • Diese Karrieremeldung per Email versenden.

  • Link kopieren für Emailversand oder Instant Message:
    https://professionals.klassik.com/karriere/details.cfm?ID=2438

Aktuelles Stellenangebot:

Die aktuellsten Karrieremeldungen:


Yannis Pouspourikas, Photo: Julia Stein

Yannis Pouspourikas

Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Weiter...

Wolfgang Berthold, Photo: Ingo Hoehn

Wolfgang Berthold

Theater Vorpommern

Weiter...

Moritz Puschke, Photo: Internationale Orgelwoche Nürnberg

Moritz Puschke

Internationale Orgelwoche Nürnberg

Weiter...

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Ihre Werbung bei klassik.com !

Werben Sie in einem hochwertigen, tagesaktuellen journalistischen Umfeld und erreichen Sie mit unserer Hilfe Ihr kulturell interessiertes Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die wichtigsten Fakten:

Weitere Informationen...

Künstler über klassik.com

Helmuth Rilling im Portrait "Die Musik hat durch das Internet ein viel breiteres Spektrum an Menschen erreicht. Es liegt aber natürlich auch eine große Verantwortung darin,so etwas mit Kenntnis zu machen. Wenn das gut gemacht ist, wie bei klassik.com, gilt dem meine große Bewunderung."
Helmuth Rilling

Jetzt im klassik.com Radio

Martin Christian Schultze: Sinfonia II in G major - Allegro amoroso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...