> > > Lothar Zagrosek und das Konzerthausorchester Berlin (Februar 2007)
Freitag, 30. Oktober 2020

Photo: Daniel Ernst, Fotolia LLC

Pressemeldungen im Originaltext

Lothar Zagrosek und das Konzerthausorchester Berlin (Februar 2007)


Zu Beginn der laufenden Saison erschien ein neuer Name in der Berliner Orchesterlandschaft: das Berliner Sinfonie-Orchester wurde nach seinem Hauptspielort benannt und heißt nun Konzerthausorchester Berlin - so brach im August 2006 eine neue Ära in der Geschichte des Orchesters an. Zugleich trat der deutsche Dirigent Lothar Zagrosek seine Amtszeit als Chedirigent des Orchesters an. Mit Februar 2007 begann PR2 classic die PR-Arbeit für den Dirigenten und sein neues Orchester.

Das Ergebnis der Zusammenarbeit des Orchesters mit seinem neuen Dirigenten sowie die stilistische Bandbreite der Programme kann wieder in drei Konzerten im März in Berlin gehört werden. Diese sind Werken von Luigi Nono und Giuseppe Verdi gewidmet. Im Mai werden Zagrosek und sein Orchester Werke von Haydn, Lachenmann, Bruckner und Strauss aufführen.

Das Ergebnis der Zusammenarbeit des Orchesters mit seinem neuen Dirigenten sowie die stilistische Bandbreite der Programme kann wieder in drei Konzerten im März in Berlin gehört werden. Diese sind Werken von Luigi Nono und Giuseppe Verdi gewidmet. Im Mai werden Zagrosek und sein Orchester Werke von Haydn, Lachenmann, Bruckner und Strauss aufführen. Bitte finden Sie eine Liste der nächsten Konzerte und Opernaufführungen von Lothar Zagrosek (z.B. Bayerische Staatsoper in München und Oper Frankfurt) anbei. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Interesse haben, eines der Berliner Konzerte zu besuchen.

Das Programm der kommenden Saison wird in einer Pressekonferenz am 17. April in Berlin bekanntgegeben.

Große Namen haben sowohl die Geschichte des Orchesters wie auch die Karriere von Lothar Zagrosek begleitet: Er studierte bei Legenden wie Hans Swarovsky, István Kertész, Bruno Maderna und Herbert von Karajan und hatte Positionen wie die des Chefdirigenten des Radio-Symphonieorchester Wien, Music Director der Opera de Paris, Erster Gastdirigent des BBC Symphony Orchestra und GMD der Oper Leipzig inne. Während seiner Amtszeit als GMD der Oper Stuttgart von 1997-2006 wurde das Haus mit mehreren Preisen ausgezeichnet, außerdem wurde Zagrosek von deutschen Opernkritikern zweimal zum „Dirigenten des Jahres“ gewählt.

Lothar Zagroseks Arbeit als Operndirigent führte ihn u.a. auch zu den Staatsopern in Wien und Hamburg, an die Deutsche Oper Berlin, an das Théâtre de la Monnaie in Brüssel, an das London Royal Opera House Covent Garden und zum Glyndebourne Festival. Zudem arbeitete er mit Orchestern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, den Berliner und Münchner Philharmonikern, dem London Philharmonic, den Wiener Symphonikern, dem Orchestra dell'Accademia di Santa Cecilia, dem Orchestre National de France, dem Orchestre Symphonique de Montréal und dem NHK Symphony Orchestra Tokio. Er ist regelmäßiger Gast bei den großen Festivals weltweit.

Seine umfassende Diskographie spiegelt ein musikalisch breit gefächertes Interesse wider, das sich auch in seinen Programmen niederschlägt. So spielte er Werke z.B. von Nono, Lachenmann, Gottfried von Einem und Messiaen, aber auch eine Gesamtaufnahme der Werke für Chor und Orchester von Hindemith ein. Zusammen mit dem Gewandhausorchester Leipzig begann er eine Aufnahmereihe für die Decca-Serie “Entartete Musik“. Die Stuttgarter Produktion von Wagners „Ring des Nibelungen“ erschien 2004 als DVD-Set; zwei der Opern (Das Rheingold und Die Walküre) sind außerdem auf CD erhältlich (Naxos). Die Veröffentlichung der beiden anderen Opern des „Ring“ folgt.

Lothar Zagrosek begann seine Amtszeit in Berlin mit einem Eröffnungskonzert in Form einer „Orchesterparty“, die die „Last Night of the BBC Proms“ in London zum Vorbild nahm: Die Stuhlreihen im Parkett wurden abgebaut, und neben Werken von Weber und Wagner war ein Konzert des Schweizer Komponisten Thomas Kessler für Rap-Sänger und Orchester zu hören.


Verantwortlich für den Inhalt: pr2classic.de
Pressemeldung vom:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Weitere Pressemeldungen im Originaltext...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Ihre Werbung bei klassik.com !

Werben Sie in einem hochwertigen, tagesaktuellen journalistischen Umfeld und erreichen Sie mit unserer Hilfe Ihr kulturell interessiertes Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die wichtigsten Fakten:

Weitere Informationen...

Künstler über klassik.com

Katarzyna Mycka im Portrait "Ich finde Seiten wie klassik.com unheimlich wichtig, weil sich gerade junge Leute nicht mehr die Mühe machen in Geschäfte zu gehen und in Haufen von CDs rumzuwühlen. Und wenn es so attraktiv dargeboten wird, hat man die Chance, die Jugend dafür zu gewinnen und zu begeistern."
Katarzyna Mycka

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Schumann: 3 Stücke für Klavier op. 1 - Phantasie - Impromptu

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links