> > > Christine Schornsheim und Andreas Staier - Mozart - CD „Vis-a-vis" (Juli 2007)
Sonntag, 19. Januar 2020

Photo: Daniel Ernst, Fotolia LLC

Pressemeldungen im Originaltext

Christine Schornsheim und Andreas Staier - Mozart - CD „Vis-a-vis" (Juli 2007)


Das letzte gemeinsame Produkt der langjährigen künstlerischen Partnerschaft der Cembalo- und Hammerklavier-Virtuosen Christine Schornsheim und Andreas Staier ist die Aufsehen erregende Mozart-Platte „Vis-a-vis", eingespielt auf der instrumentenbaulichen Original-Rarität von Andreas Stein aus dem Jahre 1766 (Harmonia Mundi France).

„Gewohnt grandios", loben die Piano News, Bayern 4 jubelte: "Staier und Schornsheim entfesseln auf diesem Instrument ein schillerndes Klangfarbenspiel und fegen stürmisch, zupackend und hochvirtuos über die Tasten. Die ausgewählten Mozartstücke (die Klaviersonaten KV 358 und KV 381 zu 4 Händen, verschiedene Präludien, 6 Deutsche Tänze KV 509 in einer Bearbeitung) halten genug Überraschungsmomente bereit, um effektvoll mit den Möglichkeiten der Instrumenten-Rarität zu spielen. Eine exotische Blüte historischer Aufführungspraxis, schillernd, bunt wuchernd."

Die Zeit empfiehlt diese CD ausdrücklich: „Cembalo und Hammerklavier? Die Frage nach dem richtigen Instrument für Mozart stellt sich nicht bei dem historischen Kuriosum, das hier lustvoll traktiert wird: Es ist beides in einem."


Verantwortlich für den Inhalt: pr2classic.de
Pressemeldung vom:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Weitere Pressemeldungen im Originaltext...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Ihre Werbung bei klassik.com !

Werben Sie in einem hochwertigen, tagesaktuellen journalistischen Umfeld und erreichen Sie mit unserer Hilfe Ihr kulturell interessiertes Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die wichtigsten Fakten:

Weitere Informationen...

Künstler über klassik.com

Gennadij Roschdestwenski  im Portrait "Die Massenmedien tun zu wenig, um die klassische Musik zu propagieren, das Interesse der Leute zu wecken."
Gennadij Roschdestwenski

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links